„Ein Optimist steht nicht im Regen – er duscht unter einer Wolke.“

— Thomas Romanus

Besuchen Sie auch unsere Pflegeschule
ISE Sprach- & Berufsbildungszentrum GmbH

ECDL, EDV und sonstige Abkürzungen

Dieser Bericht über den ECDL-Kurs beim ISE Sprach- und Berufsbildungszentrum in Amberg wurde von der Teilnehmerin Carola Schuralew am 30.03.2010 erstellt.

EDV-Lehrgang mit ECDL, Linux und Netzwerktechnologie

Die erste Frage des Dozenten an uns lautete: „Was ist EDV?“ Natürlich antworteten alle: elektronische Datenverarbeitung. Guter Einstieg, denn das war so ziemlich das einzige, was wir auf Anhieb sicher wussten.

Wir kamen alle mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen und Kenntnissen aus dem gewerblichen und kaufmännischen Bereich in den Kurs. Aber das warf überhaupt keine Probleme auf. Denn unser Hauptdozent, Herr Max Schobert, war ambitioniert genug, uns auf einen einheitlichen Wissensstand zu bringen. Was ihm, zusammen mit den weiteren Dozenten (Herrn Erwin Aigner und Herrn Josef Gebhardt) auch bestens gelang. Respekt und unser aller Dank.

Damit sich ein Außenstehender ein ungefähres Bild davon machen kann, was auf uns zukam, skizziere ich einmal kurz den Kursinhalt. Er bestand aus sieben Modulen:

Modul 1      Grundlagen der Informations-Technologie

Modul 2      Computerbenutzung und Dateiverwaltung

Modul 3      Textverarbeitung Word 2007

Modul 4      Tabellenkalkulation Excel 2007

Modul 5      Datenbanken Access 2007

Modul 6      Präsentation PowerPoint 2007

Modul 7      Information und Kommunikation Outlook 2007

In all diesen sieben Modulen waren Prüfungen abzulegen.

Zum Schluss bekamen wir noch Einblick in das Betriebssystem Linux und streiften das Gebiet der Netzwerktechnologie.

Spannend war es, im Verlauf der sechs Monate zu sehen, wie sozusagen aus „blutigen Anfängern“ richtige „Spezialisten“ wurden. Unsere Gruppe war jedenfalls so „konzipiert“, dass sie sich gegenseitig ganz unkonventionell half. Das heißt, es bildeten sich von alleine Gruppierungen, die sich gegenseitig unterstützten und motivierten. Das war ein schönes „Wir-Gefühl“. Nicht ganz alltäglich und selbstverständlich, aber wir hatten’s drauf.

Zwei Erfahrungen möchte ich weitergeben, die wir alle gemacht haben:

1. Der Computer ist nur so schlau wie die Person, die davor sitzt.

2. Fehler passieren 50 cm vor dem Bildschirm.

Nun weiß man ja, dass EDV die Abkürzung für elektronische Daten-verarbeitung ist. Ich persönlich definiere EDV ab jetzt aber so:

EDV – ein dolles Vergnügen!

Schreiben Sie einen Kommentar