„Bevor du aufgibst, erinnere dich daran, warum du angefangen hast.“

— Autor unbekannt

Besuchen Sie auch unsere Pflegeschule
ISE Sprach- & Berufsbildungszentrum GmbH

Ich empfehle ISE! – Umschulung Fachkraft für Lagerlogistik

Zu aller erst möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem Dozenten Richard Kirschner bedanken, dafür, dass er immer ein offenes Ohr für jeden hatte und eine Engelsgeduld mit uns sechzehn Umschülern, die unterschiedlicher nicht sein konnten.

Kurz zu meiner Person: Mein Name ist Apostolos Vougazianos und ich nahm an der Umschulungsmaßnahme des ISE Sprach- und Berufsbildungszentrums zur Fachkraft für Lagerlogistik im Zeitraum vom 16.03.2009 bis 16.03.2011 teil. Lange zwei Jahre, die vergingen wie im Flug.

Bei meinem Arbeitsvermittler machte ich mich schlau, welche Möglichkeiten es denn für mich gibt, um mich weiterzubilden bzw. eine neue Ausbildung zu absolvieren. Als mir mein Arbeitsvermittler mittteilte, dass ich an einer Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik teilnehmen könnte, war ich erst mal froh, wusste aber nicht genau, was auf mich zukommen würde.

Kaum Zuhause angelangt, machte ich mich auf die Suche im Internet, welche Voraussetzungen für den Beruf benötigt werden und was man alles lernt. Als ich das alles gelesen hab‘, war ich erst mal erschrocken. Kann ich das wirklich alles schaffen? Und wie wird es wohl nach so langer Zeit sein wieder etwas zu lernen? Ist ja doch schon ein paar Tage her, dass ich aus der Schule bin. So eine umfangreiche Ausbildung mit Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK)…

Dann kam der erste Tag der Umschulung, die Nacht zuvor hatte ich kein Auge zugemacht, ich war am Morgen des Lehrgangsbeginns recht neugierig und zugleich auch aufgeregt. Mit diesem Gefühl ging es dann los. Der Unterrichtsraum war angenehm groß, so dass wir uns sehr schnell wohl fühlten.

Als unser Dozent Richard Kirschner sich dann vorstellte und meinte wir können Richy sagen und uns mittteilte, dass er die Nacht zuvor genau so aufgeregt war wie manch einer von uns, war das Eis gebrochen und es ist ein großes Stück der Anspannung von manchem Teilnehmer im Kurs abgefallen. Auch als dann Herr Blendowski (der Chef) vorbeikam und uns allen einen guten Start wünschte mit den Worten, dass es zwar viel zu lernen sei, doch dass wir uns zu jeder Zeit an unseren Dozenten wenden könnten, wenn wir Probleme hätten, waren wir zunächst erleichtert.

Wir bekamen die Bücher und alles, was benötigt wurde vom ISE Sprach- und Berufsbildungszentrum gestellt; auch verfügte jeder Arbeitsplatz über einen PC mit Internetanschluss, was sich als sehr nützlich erwies bei der Vielfalt an späteren Fragen und Aufgabenstellungen.

Nach dem einige von uns auf den doch etwas kleinen Stühlen Probleme mit dem Rücken bekamen, war es kein Thema, dieses Manko Herrn Blendowski mittzuteilen. Wir bekamen anstandslos richtig gute Bürostühle mit hohen bandscheiben- und rückenschonenden Lehnen.

Der Unterricht selbst umfasste folgende Fächer: Logistische Prozesse, Mathematik, Wirtschaftslehre und last but not least Business Englisch. Anspruchsvoller Unterricht, der immer für Kurzweile sorgte.

Wir konnten uns wirklich auf unseren Dozenten verlassen und wenn Fragen waren, erklärte er es jedem solange, bis der sprichwörtliche Groschen gefallen war. Dadurch wurden wir immer mehr auf die anspruchsvolle Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer vorbereitet. Dank der guten Vorbereitung durch unsere Dozenten bestand der größte Teil der Klasse mit guten Noten die Prüfung.

Während der Umschulung fanden auch zwei Praktika in Firmen statt, um unser gelerntes Wissen in der Praxis zu vertiefen. Bei der Suche nach einem Praktikumsplatz half uns unser Dozent bei der Erstellung einer ausdruckstarken Bewerbung und Herr Albrecht (Arbeitsvermittler des ISE) mit Adressen von Firmen, bei denen wir uns bewerben konnten. Es war nur eine Frage der Zeit, dass wirklich jeder Umschüler einen geeigneten Praktikumsplatz bekam und sein erlerntes Wissen jetzt in der Praxis anwenden konnte. Manche von uns hatten auch das Glück, direkt bei Ihrer Praktikumsfirma eine Anstellung zu erhalten. Zu diesen Glücklichen zähle auch ich – dank unseres Dozenten und des ISE!

Verfasst von Apostolos Vougazianos

Zu aller erst möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem Dozenten Richard Kirschner bedanken, dafür das er immer ein offenes Ohr für jeden hatte und eine Engelsgeduld mit uns sechzehn Schülern die unterschiedlicher nicht sein konnten.

Kurz zu meiner Person, mein Name ist Apostolos Vougazianos und ich nahm an der Umschulungsmaßnahme der ISE zur Fachkraft für Lagerlogistik bei der ISE in dem Zeitraum vom 16.03.2009 – 16.03.2011 teil.

Lange zwei Jahre die vergingen wie im Flug.

Bei meinem Arbeitsvermittler machte ich mich schlau was es den für Möglichkeiten gibt mich Weiterzubilden bzw. eine neue Ausbildung zu machen. Als mir mein Arbeitsvermittler mittteilte, dass ich eine Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik bekommen würde war ich erst mal froh, wusste aber nicht genau was auf mich zukommen würde.

Kaum Zuhause machte ich mich auf die Suche im Internet was man den für Voraussetzungen braucht dafür und was man alles lernt. Als ich das alles gelesen hab war ich erst mal erschrocken.

Kann ich das wirklich alles schaffen? Und wie wird es wohl nach so langer Zeit sein wieder etwas zu lernen? Is ja doch schon ein paar Tage her das ich aus der Schule bin. So eine umfangreiche Ausbildung mit Abschlussprüfung vor der Industrie und Handelskammer.

Dann kam der erste Tag der Umschulung, die Nacht davor kein Auge zu gemacht neugierig und aufgeregt zugleich. Mit diesem Gefühl ging es dann los. Der Unterrichtsraum war angenehm groß so dass wir uns sehr schnell wohl fühlten.

Als unser Dozent Richard Kirschner sich dann vorstellte und meinte wir können Richy sagen und uns mittteilte das er die Nacht zuvor genau so aufgeregt war wie manch einer von uns, war das Eis gebrochen und es ist ein großes Stück der Anspannung von manchen in dem Kurs abgefallen.

Als dann Herr Blendowski (der Chef) vorbeikam und uns allen einen guten Start wünschte mit den Worten das es zwar viel zu lernen sei, doch dass wir uns jeder Zeit an unseren Dozenten wenden könnten wenn wir Problemen hätten, waren wir doch erleichtert.

Wir bekamen die Bücher und alles was benötigt wurde von der ISE gestellt, auch hatte jeder Platz einen Computer mit Internet Anschluss, was sich als sehr nützlich erwies bei der Vielfalt an Fragen.

Nach dem einige von uns auf den doch etwas kleinen Stühlen Probleme mit dem Kreuz bekamen war es kein Thema dies Herrn Blendowski mittzuteilen. Wir bekamen anstandslos richtig gute Bürostühle mit hohen Rückenlehnen.

Der Unterricht selbst umfasste Themen der Logistischen Prozesse, Mathematik, Wirtschaftslehre und last but not least Business Englisch. Anspruchsvoller Unterricht der immer für Kurzweile sorgte.

Wir konnten uns wirklich auf unseren Dozenten verlassen und wenn Fragen waren erklärte er es einem solange bis der sprichwörtliche Groschen gefallen war. Dadurch wurden wir immer mehr auf die anspruchsvolle Prüfung vor der Industrie und Handelskammer vorbereitet. Dank der guten Vorbereitung durch unsere Dozenten, bestand der größte Teil der Klasse mit guten Noten die Prüfung.

In der Zeit fanden auch zwei Praktika bei Firmen statt um unser gelerntes Wissen in der Praxis zu vertiefen. Bei der Suche nach einem Praktikumsplatz half uns unser Dozent bei der Erstellung einer ausdruckstarken Bewerbung und Herr Albrecht mit Adressen von Firmen bei denen wir uns bewerben konnten. Was dazu führte das wirklich jeder einen Praktikumsplatz bekam und sein erlernet Wissen jetzt in der Praxis zeigen konnte. Manche von uns hatten auch das Glück direkt bei Ihrer Praktikums Firma eine Anstellung zu bekommen.

Zu diesen glücklichen zähle auch ich, dank unseres Dozenten und ISE..