„Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Sache Schüler werden.“

— Gerhart Hauptmann

Besuchen Sie auch unsere Pflegeschule
ISE Sprach- & Berufsbildungszentrum GmbH

Lebensweltbezug als Ziel

Lernen
Bildquelle: Gerd Altmann / pixelio.de

Dem „E“ – für erfolgreich in unserem Firmennamen ISE Sprach- und Berufsbildungszentrum wollen wir gerecht werden. Deshalb finden im Rahmen der internen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen regelmäßig arbeitsrelevante Gesprächsrunden statt, um gemeinsam in der Arbeitsgruppe teilnehmerorientierte Arbeitsweisen zu finden. Der einzelne Kursteilnehmer soll beim ISE Sprach- und Berufsbildungszentrum im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens stehen.

Im folgenden werden drei Unterrichtsmethoden genannt, die wir in der Erwachsenenbildung erfolgreich einsetzen wollen:

1. Das entdeckende Lernen

Es soll vom Dozenten nicht belehrt werden, die Teilnehmer werden ins Unterrichtsgeschehen herangezogen, Ergebnisse, Lösungswege, Formulierungen Arbeitstechniken selbst zu finden.

2. Der dialogische Lernprozess

Er soll den Teilnehmer herausfordern, Vorwissen zielgerecht anzuwenden. Dank des unterschiedlichen Vorwissens der Teilnehmer in der Erwachsenenbildung können Aufgaben in offenen Aufträgen unterschiedlich angegangen und gelöst werden. Fachliche und soziale Kompetenzen werden implizit geschult. Das Feedback erlaubt einen Perspektivwechsel durch die einfache Frage: „Wie hast du / habt ihr das gemacht?“

3. Sich gegenseitig etwas beibringen

Lehren durch Lernen ist prädestiniert für den teilnehmerorientierten Unterricht. Männer und Frauen kommen mit verschieden Erstberufen, erfahrungsgemäß mit unterschiedlichen Handlungskompetenzen in die Erwachsenenbildung und können sehr wohl anderen, aber auch sich selbst etwas beibringen. Fördern und vertiefen der Schlüsselqualifikationen, wie Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität, Kreativität gehen in diesem Unterricht Hand in Hand.

Als Fazit dieser Gesprächsrunde behalten wir, dass thematisch orientierte, erfragende und erörternde Unterrichtsgespräche zum „E“ – für erfolgreich führen.

Katharina Kruckenberger-Fira

Schreiben Sie einen Kommentar