„Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Sache Schüler werden.“

— Gerhart Hauptmann

Besuchen Sie auch unsere Pflegeschule
ISE Sprach- & Berufsbildungszentrum GmbH

Praktikum – mehr als nur Abwechslung zur Theorie und billige Arbeitskraft?

Während der Umschulung Fachkraft für Lagerlogistik beim ISE Sprach- und Berufsbildungszentrum (Standort Sulzbach-Rosenberg) sind insgesamt zwei Praktikumsabschnitte mit jeweils ca. drei Monaten an zeitlichem Umfang vorgeschrieben. Wir Umschüler hatten dabei die Wahl, entweder selbst nach eigenen Wünschen und Vorstellungen einen Betrieb für den fachpraktischen Teil der Ausbildung zu suchen oder auf die Unterstützung des ISE-internen Praktikums- und Arbeitsvermittlers Helmut Albrecht zurückzugreifen.

Für meinen Teil entschied ich mich, das zweite Praktikum bei meinem derzeitigen Arbeitgeber ZF Friedrichshafen AG (frühere Cherry GmbH) in Bayreuth zu absolvieren. Das Unternehmen ist als Automobilzulieferer tätig und stellt – wie bereits in früheren Jahren – Tastaturen in vielen verschiedenen Spezifikationen für den IT-Bereich her. Zwar war ich schon mehrere Jahre beim gleichen Arbeitgeber beschäftigt – allerdings nur am Standort Auerbach. Es hat mich neugierig gemacht, die Abläufe und die verschiedenen Tätigkeiten im Zweigwerk in Bayreuth genauer kennen zu lernen. Außerdem war ich auch gespannt darauf, was es denn an neuen Dingen zu erkunden gibt und wie man allgemein als Praktikant behandelt und wahrgenommen wird.

Insgesamt machte ich recht positive Erfahrungen. Bereits gleich zu Beginn des Praktikums wurde ich freundlich in der Abteilung aufgenommen. Alle Arbeitnehmer waren sehr hilfsbereit und führten mich in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche ein. Wie auf dem Bild zu sehen, war ich unter anderem für die Ein- und Auslagerung von verschiedenen Zulieferteilen und Rohstoffen mittels Gabelstapler zuständig. Während des Praktikums war ich auch für die Be- u. Entladung von Lkws, das Versandfertigmachen von Waren und die innerbetriebliche Materialversorgung der Fertigung mit Granulat verantwortlich.

Es ist schon ein gewisses Erfolgsgefühl, als kleines Rädchen am Gesamterfolg eines Unternehmens mitwirken zu können. Als billige Arbeitskraft habe ich mich nicht gefühlt.

Die Arbeitszeitregelung im Betrieb war für Praktikanten durchaus human ausgelegt.

Am Ende des Praktikums besuchten mich die beiden ISE Mitarbeiter Helmut Albrecht (s.o.) und mein Ausbildungsleiter Richard Kirschner, die mich zu meinen Erfahrungen während des Praktikums befragten.

Abschließend kann ich sagen, dass ich sicherlich – auch wenn ich bereits mehrere Jahre im Lager- und Logistikbereich eingesetzt war – einiges Neues kennen lernen konnte. Es hat auch gut getan, nach den vielen Unterrichtsstunden nun wieder Firmenluft zu schnuppern und durch die praktische Tätigkeit Abwechslung zum Theorieunterricht zu erhalten.

Ich bin zufrieden und würde jederzeit wieder das Praktikum bei der ZF Friedrichshafen AG in Bayreuth antreten.

Timo Wölfel

Schreiben Sie einen Kommentar